Der Preis

Herzlich Willkommen zum NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement 2021.

Über den Preis

In Kooperation mit dem Land Nordrhein-Westfalen

Der NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement zeichnet audiovisuelle Online-Inhalte aus Deutschland zu den Themen entwicklungspolitische Zusammenarbeit, globale Ziele und Umsetzung der Agenda 2030 aus, denen es gelingt, innovativ und reichweitenstark neue Zielgruppen über digitale Bewegtbilder und über Social Media zu erreichen.

Die Verleihung

Zum zweiten Mal wurde auf dem FILM FESTIVAL COLOGNE 2021 der NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement verliehen. Die Verleihung der drei dotierten Preise fand statt am Mittwoch, 27. Oktober, um 18 Uhr im Kölner Filmpalast im Anschluss an den Global Day – Stories for Change.

Regularien

Hier finden Sie die Regularien für den NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement 2022.

Einreichungsverfahren

Die Einreichung für den NRW-Medienpreis für entwicklungspolitisches Engagement 2022 ist bis zum 20.08.2022 möglich.

Jury

Winfried Mengelkamp

Staatskanzlei NRW

Winfried Mengelkamp ist seit Januar 2021 Gruppenleiter für Internationale Beziehungen bei der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen. Nach dem Abschluss des Diplom-Volkswirt an der Westfälischen Wilhelms Universität Münster arbeitete Mengelkamp als Wissenschaftler am Entwicklungszentrum Dortmund und dem Landesinstitut Sozialforschungsstelle. Von 1991 bis 1994 war er Abteilungsleiter für Struktur- und Technologiepolitik beim DGB Landesbezirk Nordrhein-Westfalen und zwischen 1994 und 2005 Referats- und Gruppenleiter im NRW-Wirtschaftsministerium. Dazu übte er eine Tätigkeit als Gruppenleiter für Internationale Zusammenarbeit im Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration NRW aus und war Senior Programmmanager bei der GIZ.

Andreas Hennig

Engagement Global

Andreas Hennig ist bereits seit 1990 im Bereich der Entwicklungspolitischen Bildung aktiv. Als Leiter der Außenstelle Düsseldorf von Engagement Global gGmbH sind für ihn Medienschaffende nicht nur eine wichtige Zielgruppe, sondern stellen auch entscheidende strategische Partner:innen dar. Insbesondere die innovativen Ansätze aus u.a. Film, Theater und Social Media stellen einen wichtigen Anreiz für Hennig dar, sich mit dem Wirkungspotential der modernen Medien in der Entwicklungspolitischen Bildung aktiv auseinanderzusetzen.

Birgit Schulz

Bildersturm Filmproduktion

Nach dem Studium der Germanistik, Biologie und Philosophie und einer Ausbildung zur Photographin arbeitete Birgit Schulz als Kulturredakteurin u.a. für Ballett International und als Redakteurin und Filmemacherin beim WDR. 1993 gründete sie die Filmproduktionsfirma Bildersturm. Seit 1989 hat sie als Filmemacherin und Produzentin zahlreiche Dokumentarfilme für Kino und TV realisiert, die weltweit auf Festivals und internationalen Sendern zu sehen sind. Birgit Schulz’ Kinofilm Die Anwälte – eine deutsche Geschichte wurde mit dem Phoenix-Dokumentarfilmpreis und zwei Grimme-Preisen ausgezeichnet. Der Fokus von Bildersturm liegt auf gesellschaftspolitischen, sozialen, psychologischen und kulturellen Stoffen.

Till Stein

Social Globe Projects

Der gelernte Journalist Till Stein verfügt über 30 Jahre Erfahrung in der Medienbranche (Print, TV, Online). Seine Expertise reicht von Formatentwicklung und Produktion von Inhalten für Fernsehen und konvergente, crossmediale Auswertung. Darüber hinaus ist die Beratungsleistung im Bereich Content-Strategie, Development, Produktion und Human Research das Geschäftsfeld von Till Stein. Hierzu zählen auch die Konzeption und Organisation von erfolgreichen Branchenveranstaltungen wie Summits, Lectures und Konferenzen. Seit 2016 ist er zusätzlich im Bereich der medialen Beratung von entwicklungspolitischen Akteur:innen und Organisationen tätig und leitet Projekte wie Medien & Migration NRW, das Kigali Audiovisual Forum (KAF) in Ruanda seit 2018 sowie den Global Day im Rahmen des Film Festival Cologne und den NRW-Medienpreis für Entwicklungspolitisches Engagement.

Nika Moro

Endemol Shine Group Germany GmbH

Nach mehreren Stationen bei RTL, KPMG und Axel Springer arbeitet Nika Moro nun bereits seit vier Jahren bei der Endemol Shine Germany GmbH. Sie entwickelt und produziert Inhalte im Bereich Educative Campaigning, vor allem für jüngere Zielgruppen zu gesellschaftsrelevanten und politischen Themen, wie Globale Gesundheit oder Women Empowerment. Zusammen mit großen nationalen, aber auch internationalen Influencer:innen setzt sie Kampagnen um – immer mit dem Gedanken, die Influencer:innen und deren Communities nachhaltig zu inspirieren und für die Themen zu sensibilisieren. Von ihrer Arbeit profitieren Organisationen wie die Bill & Melinda Gates Foundation oder auch die Bundeszentrale für politische Bildung.

Monika Dülge

Eine Welt Netz NRW e.V.

Monika Dülge ist seit 25 Jahren in der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit tätig. Für das Eine Welt Netz NRW, bei dem sie seit 2001 tätig ist, entwickelte und koordinierte sie mehrere landesweite Kampagnen unter anderem zum Fairen Handel, den Millenniumsentwicklungszielen und zum Klimawandel. Für die Arbeitsgemeinschaft der Eine Welt Landesnetzwerke in Deutschland koordinierte Frau Dülge mehrere Jahre lang das Fachforum Partizipation und Demokratie. Seit 2012 leitet sie beim Eine Welt Netz NRW den Bereich Internationale Kooperationen und Partnerschaften, koordiniert außerdem das Eine Welt Promotor:innen-Programm und ist seit 2019 im Geschäftsführungsteam. Als Vorstandsmitglied bei VENRO war sie von 2006 bis 2013 aktiv und engagierte sich ebenfalls bei CONCORD, dem europäischen Dachverband der Entwicklungs-NGOs.

Gewinner und Nominierte 2021

What if…? In 80 Fragen um die Welt

Stiftung Gesunde Erde, Gesunde Menschen gGmbH

Für Eckart von Hirschhausens Stiftung Gesunde Erde Gesunde Menschen entwickelte Endemol Shine Germany das Instagram Story-Format What If…? In 80 Fragen um die Welt. Die Kampagne veranschaulicht wie Bildung, Inklusion, Frauenrechte und Gleichberechtigung mit Klimaschutz und globaler Gesundheit zusammenhängen. Dazu schicken Hirschhausen und bekannte Creator:innen jede Woche eine neue Frage aus den Themengebieten um die Welt. Zahlreiche Interviewpartner:innen aus Politik, Medien, Wissenschaft, Zivilgesellschaft, dem Globalen Süden sowie die Kanzlerkandidat:innen helfen ihnen dabei, Zukunftsvisionen und Antworten auf ihre Fragen zu finden. Ziel der Kampagne ist es, sowohl in einer breiten als auch in einer politischen Öffentlichkeit, Verständnis dafür zu schaffen, wie aktuelle Gesellschaftsthemen mit der globalen Gesundheit in Verbindung stehen. Über die zentrale Bedeutung von Globaler Gesundheit wird aufgeklärt und erläutert, was wir weltweit tun können um diese zu sichern.

YouTopia - Gemeinsam für die Umwelt

i&u TV Produktion GmbH & YouTube/Google

YouTopia ist ein fünftägiges Charity Live-Event mit einem 99stündigem Livestream. Bis zu acht bekannte Creator:innen leben fünf Tage zusammen unter einer gläsernen Kuppel und gestalten mit prominenten Gästen ein vielfältiges Programm: Gameshows, Umwelt-Experimente, Science-Talks und Aktionen mit hochkarätigen Wissenschaftler:innen und Prominenten wie Günther Jauch, Eckart von Hirschhausen und Ranga Yogeshwar. Während des Live-Events wird Aufmerksamkeit auf den Klimawandel, Umweltschutz und Nachhaltigkeit gelenkt und durch eine Spendenaktion wurden 116.000 Bäume für das Aufforstungsprojekt von „Plant for the Planet“ in Mexiko gespendet. Das Ereignis war im Livestream und on demand auf YouTube sowie den Social Media-Plattformen Instagram und TikTok zu sehen.

Der Stoff, aus dem die Träume sind

Vamos e.V.

Das digitale Einstiegsmodul ermöglicht jungen Menschen eine kartenbasierte, interaktive Erkundung der globalen Textilindustrie und regt zu nachhaltigem Konsum an. Die Beiträge der Mapstories sind im Rahmen des Projekts welt.weit.virtuell – Globales Lernen mit digitalen Medien entstanden und von Schüler:innen ab 14 Jahren in ko-kreativen Labs gemeinsam mit dem Verein Vamos und der Agentur re:edu entwickelt wurden. Nutzer:innen werden in vier Mapstories über den Produktionsweg eines T-Shirts, das Leben der Arbeiter:innen, Umwelteinflüsse, Transport sowie das Marketing der Kleidung informiert und können pro Station gemeinsam Aufgaben lösen und Fragen beantworten. Die Plattform befindet sich noch im Beta-Stadium, kann jedoch bereits öffentlich für entwicklungspolitische Bildungs- und Kampagnenarbeit verwendet werden.

Jetzt einfach machen

Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V.

Im Rahmen der Kampagne Jetzt einfach machen geben fünf kurze Filme Einblicke in den inklusiven weltwärts-Freiwilligendienst der Protagonistin Steffi in Ghana. Die junge Frau hat Glasknochen und nutzt einen Rollstuhl. Die Kampagnenfilme thematisieren ihr Leben vor Ort, ihre Arbeit in der Schule sowie ihre Sicht auf das Thema Barrierefreiheit in Ghana. Jetzt einfach machen soll junge Menschen mit Beeinträchtigung oder Behinderung motivieren ebenfalls einen weltwärts Freiwilligendienst zu absolvieren. Die Filme informieren über diese Möglichkeit und verdeutlichen, dass alle Menschen einen entwicklungspolitischen und gesellschaftlichen Beitrag leisten können.

Impact Diaries

Fairtrade Deutschland e.V

Im Rahmen des Living Income Projects haben Fairtrade und Rewe die Schokoladenlinie Very Fair entwickelt. In der dazugehörigen Kampagne Impact Diaries berichten beteiligte Bäuerinnen und Bauern in kurzen selbstaufgenommenen Videotagebüchern über die Veränderungen, die durch das Living Income Projekt für sie entstanden sind. Die Unterstützer:innen Emilia Schüle und Neven Subotic stellen das Projekt in der Webdokumentation vor. In den Impact Diaries kommen Menschen im globalen Süden selbst zu Wort, gewähren authentische Einblicke, schaffen Aufmerksamkeit für die Relevanz des fairen Handels und klären über die Herausforderungen im Kakaoanbau auf.

#kickouttheplastic

MBRC the ocean in Zusammenarbeit mit TikTok

Gemeinsam mit TikTok haben MBRC the ocean den Hashtag #kickouttheplastic und die dazugehörige TikTok-Challenge ins Leben gerufen. Teilnehmer:innen der Challenge werden dazu aufgerufen eine Plastikflasche mit einem Trickshot symbolisch in die Mülltonne zu kicken, um so zu zeigen, dass Plastik nicht ins Meer gelangen darf. Unter dem Hashtag können User:innen dann ihre Videos verlinken und sich gemeinsam für den Schutz der Ozeane engagieren. Die Kampagne soll auf die Plastikverschmutzung unserer Ozeane aufmerksam machen, junge Menschen für das Thema Umweltschutz sensibilisieren und auffordern aktiv zu werden.

klima.neutral

Westdeutscher Rundfunk

Der Instagram-Kanal der landespolitischen Redaktion des Westdeutschen Rundfunk setzt sich jede Woche mit einem wichtigen Thema mit Bezug zur Klimakrise auseinander. Komplexe Inhalte werden auf vielfältige Art und Weise für User:innen zugänglich gemacht. Im Vordergrund steht, was die Community bewegt. Über Kommentare und private Nachrichten stehen die Creator:innen im ständigen Austausch mit der Community. Sie erhalten direktes Feedback, welches in ihre weitere Arbeit einbezogen wird. Mit den Beiträgen von klima.neutral sollen insbesondere junge Zielgruppen erreicht werden und multiperspektivisch über relevante politische Diskussionen rund um die Klimakrise aufgeklärt werden.

#HoneyBeFair

GEPA - The Fair Trade Company

Mit der multimedialen Kampagne #HoneyBeFair erzeugt GEPA Aufmerksamkeit für den fairen Handel und alles rund um das Thema Honigproduktion. Fünf kurze Filme porträtieren verschiedene Imker:innen aus Lateinamerika und zeigen, wie eine faire Honigherstellung sowohl zum Klimaschutz als auch zur Verbesserung der Lebensumstände von Imker:innen beiträgt. Dazu wurden Verbraucher:innen beim GEPA Live-Event auf Instagram zum Weltbienentag über die Hintergründe der Honigproduktion informiert. Die Kampagne thematisiert die Relevanz von fairem Handel und veranschaulicht, dass die Bestäubungsleistung von Bienen zur weltweiten Ernährungssicherheit beiträgt.

Fakten gegen Vorurteile - Los für Lesbos

Julia Moya für Civilfleet-support e.V.

Mit der Kampagne Fakten gegen Vorurteile widerlegen Prominente in kurzen Videoclips auf den Plattformen YouTube und Instagram insgesamt 17 Vorurteile gegenüber geflüchteten Personen. Das Ziel der Kampagne war es, Fakten gegen Vorurteile hinsichtlich der Flüchtlingsthematik zu liefern, Vorurteile abzuschaffen und Aufmerksamkeit auf das Thema Flucht und Diskriminierung zu lenken. Die Aktion ist Teil der Spendenaktion Los für Lesbos, bei der internationale Stars wie Schauspieler Daniel Craig und Schauspielerin Diane Kruger teilnehmen und eigene Artikel versteigern, um Spendengelder zu generieren.

Partner